Mehr erfahren

Blutgerinnsel

Lesedauer: < 1 minute

Thrombose bezeichnet die krankhafte Bildung von Blutgerinnseln. Normalerweise gerinnt das Blut bei Schädigungen, beispielsweise wenn eine Verletzung vorliegt, um die Blutung zu stoppen und die Reparatur der Blutgefäße einzuleiten.

Thrombosen können sowohl in Venen als auch Arterien entstehen und verheerende Folgen für den Patienten haben. Tritt eine Thrombose in den Venen auf, sind am häufigsten die tiefen Venen von Beinen und Becken betroffen (tiefe Venenthrombose oder TVT). Dies ist auch bei PNH der Fall.

Ein Blutgerinnsel kann sich von der Stelle lösen, an der es entstanden ist, mit dem Blutstrom transportiert werden und ein anderes Blutgefäß blockieren (Thromboembolie). Wenn dies in der Lunge auftritt, spricht man von einer Lungenembolie, die zu einer erheblichen Morbidität oder plötzlichem Tod führen kann. PNH kann auch in atypischen Venen wie den von der Leber abführenden Lebervenen zu Thrombose führen (Budd-Chiari-Syndrom). Thromboembolie ist die Haupttodesursache bei Menschen mit PNH.

Thrombosen können auch in Arterien auftreten und äußern sich am schwerwiegendsten, wenn die Arterien im Herzen (Herzinfarkt, auch Myokardinfarkt genannt) und im Gehirn (Schlaganfall) betroffen sind. Etwa 15 % der bei PNH auftretenden Thrombosen treten in den Arterien auf.

Literaturhinweise
Hoekstra J et al. J Hepatol 2009; 51(4): 696-706.
Hillmen P et al. Blood 2007; 110: 4123-4128.

Die auf dieser Website bereitgestellten Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen nicht den Rat Ihres Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie weitere Informationen über PNH und die Behandlung von PNH wünschen. Sie können sich jederzeit von PNH Your Way Austria oder den einzelnen Programmkomponenten abmelden. PNH Your Way Austria. © 2021 Alexion.